Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften 2019

Am vergangenen Wochenende stand die erste große Meisterschaft im Stadionbad Hannover auf dem Plan. 39 Vereine aus dem Bezirk Hannover hatten für die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften insgesamt 2068 Einzel- und 32 Staffelmeldungen abgegeben. Während dieser Wettkampf für viele Aktive aus dem Bezirk bereits der Saisonhöhepunkt war, sammelten andere fleißig neue Bestzeiten um sich für die im April anstehenden Landesjahrgangsmeisterschaften und die gleich Anfang Mai stattfindenden Norddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Der Samstagmorgen begann aber zuerst mit einem kleinen Rückblick auf einen anderen Wettkampf. Im Februar waren jeweils 13 Damen- und Herrenmannschaften in der DMS Bezirksliga an zwei Tagen am Start. Dadurch war eine Siegerehrung am DMS-Wochenende nicht möglich und wurde auf den Anfang der Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften verlegt. Bei den Damen gingen die Goldmedaillen an das Team des TSV Pattensen mit 12.064 Punkten. Silber holte sich die SGS Langenhagen mit 11.730 Punkten und die Medaillen in Bronze an die SG RethenSarstedt mit 10.058 Punkten. Die SGS Barsinghausen nahm mit 11.965 Punkten bei den Herren die Goldmedaillen entgegen, die 3. Mannschaft von W98 Hannover stand mit 11.728 auf dem Silbertreppchen. Platz 3 ging an die Herren des Grafen Schwimmteams mit 10.503 Punkten.

Im Anschluss begannen die Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaften mit den 200 m Freistil und hier schwamm Alena Gemici (2006) gleich mit einer super neuen Bestzeit von 2:14,54 in der offenen Wertung auf Platz 1. Am Sonntag gewann Alena dann ebenfalls die erste Strecke des Tages, die 200 m Lagen mit neuer Bestzeit von 2:33,28 deutlich vor ihren Verfolgerinnen. In ihrem Jahrgang konnte Alena sich gleich fünfmal durchsetzen und ganz oben auf dem Treppchen stehen, neben den 200 Freistil und 200 Lagen kamen hier noch die 50 und 100 m Schmetterling sowie die 50 Freistil dazu. Silber über 100 m Rücken rundete ein erfolgreiches Wochenende ab. Gleich zu drei offenen Titeln schwamm Lukas Knölker (2001). Er war über 200 m Freistil in 2:00,91, 200 m Schmetterling in 2.12,08 und 100 m Freistil in 0:54,60 unerreichbar für die Konkurrenz. Ebenfalls drei offene Titel gewann Noel de Geus (2000). Als Sprinter war er über 50 m Brust in 0:29.01 weniger als einen Wimpernschlag vor Philipp Brandt (1999), der in 0:29,02 anschlug. Wesentlich deutlicher fielen da schon die 100 m Brust aus, wo er mit fast drei Sekunden in 1:05,95 vorne lag. Fast eine Sekunde betrug dann der Vorsprung über 50 m Freistil die er in 0:23,82 als Schnellster dieser Veranstaltung beendete. Bei den Damen war hier Zoé-Julia Krause (1999) in 0:27,69 am Sonntag das schnellste Mädchen im Becken. Am Tag zuvor hatte sie schon die doppelte Distanz über 100 m Freistil in 0:59,99 mit fast zwei Sekunden Vorsprung für sich entschieden.

Eine makellose Bilanz in der Jahrgangswertung präsentierte Michael-Christoph Knoll (2005). Sechs Starts und sechs Siege gingen auf sein Konto über 200 m Freistil, 200 m Schmetterling, 100 Freistil. 200 Lagen, 100 Schmetterling und 100 Brust. Mit neun Starts hatte Mia-Fabienne Ziesenis (2008) eines der umfangreichsten Programme an diesem Wochenende. Gleich fünfmal konnte sie als Erste ihres Jahrganges anschlagen. Über 200 m Freistil, 100 Freistil, 200 Lagen, 100 Schmetterling und 50 Freistil war sie nicht zu schlagen. Silber gab es dann für die anderen vier Starts über 50 und 100 Brust sowie über 50 und 100 Rücken. Acht Starts hatte eine der jüngsten Schwimmerinnen an diesem Wochenende auf ihrem Programm und sie meisterte alle mit Bravour. Alessia Krampen (2009) war über 50, 100 und auch den 200 m Rücken, 100 Freistil und 200 Lagen nicht zu schlagen. Für ihre restlichen Starts über 50 Schmetterling und 100 Brust holte sie sich dann noch Silber ab und Bronze für die 50 m Brust.

Zwei Tage mit spannenden Wettkämpfen waren nur möglich mit einem gut funktionierenden Kampfrichterteam, das an beiden Tagen gute Arbeit leistete. Wir bedanken uns bei allen Kampfrichtern für ihren Einsatz an diesem Wochenende und beim Team von Hannover 96 für die Ausrichtung dieser Veranstaltung.  

Alle weiteren Bezirksjahrgangsmeister und Medaillengewinner können der nachfolgenden Übersicht entnommen werden. Aufgrund der vielen guten Leistungen ist es nicht möglich, alle einzeln zu erwähnen.