TeamCup 2013

Während ein Teil unserer diesjährigen Mannschaft für den TeamCup 2013 am vergangenen Sonntag zum 10-Länder-Vergleichswettkampf nach Berlin fuhr, trafen sich 25 weitere Aktive zur Vorbereitung auf den diesjährigen Team Cup erneut in Hildesheim.

Um 10.00 Uhr begann das Wassertraining und es wurden noch mal alle vier Lagen geschwommen sowie mit Martin und Ute Starts und Wenden geübt. Gegen 11.00 Uhr hatten die ersten Schwimmer bereits Hunger und so freuten wir uns, als gegen 11.30 Uhr an die Scheibe geklopft wurde und man uns mitteilte, das wir bald zum Nudeln essen kommen durften.

Am Nachmittag war dann auch Lisa wieder dabei, die beim Trockentraining dafür sorgte, dass alle sich noch mal richtig austoben konnten. Die Zeit verging wie im Fluge und wir mussten uns sogar beeilen, um wieder pünktlich in der Schwimmhalle zu sein.

Hier folgte auf ein umfangreiches Einschwimmprogramm der übliche Beinetest und danach wurden endlich die, schon heiß ersehnten, Staffeln geschwommen. Auf vier Bahnen aufgeteilt konnte hier jedes Team mal punkten und wir stimmten uns schon mal aufs „Anfeuern“ ein.

Es war ein toller Tag mit unserem Team aus dem Bezirk Hannover und wir freuen uns schon sehr auf den Team Cup in Göttingen.

Eure Trainer vom 01. Dezember: Lisa, Martin und Ute

Im Anhang findet Ihr weitere Informationen bzgl. der Abfahrtszeiten am 14.12. nach Göttingen.

 

DM Kurzbahn der Masters 2013 in Essen

Auch am zweiten Tag der Deutschen Masters-Meisterschaften 2013 auf der Kurzbahn im Essener Hauptbad heimsten die Mastersathleten aus den BSH-Vereinen wieder reihenweise Medaillen ein.

Gold schnappten sich Haide Lorberg (W98, AK 75) über 50m Brust, Dagmar Frese (SGS Hannover, AK 55) über 50m Brust und die weibliche 4x50m-Bruststaffel AK 200+ der SGS Hannover.

Die Silbermedaillen fischten Dagmar Frese (SGS Hannover, AK 55) über 50m Schmetterling, Kait Maaß (SC Stadthagen, AK 40) über 100m Rücken, Conni Neubert (SGS Hannover, AK 60) über 50m Brust, Christiane Reiß-Abdulrahman (W98, AK 50) über 50m Brust, Holger Ladenthin (SGS Hannover, AK 30) über 100m Freistil und Christiane Staffeldt (SGS Hannover, AK 50) über 100m Freistil aus dem Essener Wasser.

Jeweils auf Bronzekurs schwammen Christiane Reiß-Abdulrahman (W98, AK 50) über 50m Schmetterling, Joachim Steincke (SGS Hannover, AK 45) über 100m Rücken, Frank Hartung (WSG Wunstorf, AK 50) über 50m Brust und Andrea Smycek (SGS Hannover, AK 30) über 50m Brust.

Die BSH-Aktiven sammelten in den zwei Tagen bei der DKMM 2013 insgesamt 8 Gold-, 9 Silber- und 11 Bronzemedaillen auf der Kurzbahn. Wir gratulieren recht herzlich zu den tollen Zeiten und den schönen Erfolgen.

 

DM Kurzbahn der Masters 2013

Nur eine Woche nach den offenen Kurzbahnmeisterschaften finden in Essen an diesem Wochenende die Deutschen Meisterschaften der Masters auf der Kurzbahn statt. Für diese nationalen Wettkämpfe im Hauptbad Essen haben über 1200 Mastersaktive 3648 Einzel- und 425 Staffelmeldungen abgegeben.

Mit dabei sind auch zahlreiche Mastersschwimmerinnen und -schwimmer aus den Vereinen des BSH, die im Wettstreit um schnelle Zeiten und Medaillen ein Wörtchen mitreden wollen.

Am ersten Tag purzelten die Medaillen schon reihenweise. 5 x Gold, 3 x Silber und 7 x Bronze konnten am Samstag in Empfang genommen werden.

Gold erschwammen sich Haide Lohberg (W98, AK 75) über 50m Rücken und 50m Freistil, Kati Maaß (SC Stadthagen, AK 40) über 100m Schmetterling, Dietmar Langer (SC Altwarmbüchen, AK 60) über 100m Brust und Dagmar Frese (SGS Hannover, AK 55) über 100m Brust.

Die Silbermedaillen erkämpften sich Dagmar Frese (SGS Hannover, AK 55) über 100m Lagen, Andrea Smycek (SGS Hannvoer, AK 30) über 100m Lagen und Joachim Steincke (SGS Hannover, AK 45) über 50m Rücken.

Jeweils eine der insgesamt sieben Bronzemedaillen schnappten sich Kati Maaß (SC Stadthagen, AK 40) über 50m Rücken, Dietmar Langer (SC Altwarmbüchen, AK 60) über 100m Schmetterling, Conni Neubert (SGS Hannover, AK 60) über 100m Brust, Andrea Smycek (SGS Hannover, AK 30) über 100m Brust und Holger Ladenthin (SGS Hannover, AK 30) über 50m Freistil. Auch die 4x50m Lagenstaffeln der SGS Hannover (mixed und weiblich) konnten jeweils die Bronzemedaille in Empfang nehmen.

Allen Medaillengewinnern herzlichen Glückwunsch zum Podestplatz und allen BSH-Aktiven auch für den zweiten Wettkampftag viel Erfolg!

 

DM Kurzbahn in Wuppertal – Tag 4

Am Schlusstag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften konnten sich Schwimmerinnen und Schwimmer aus den BSH-Vereinen für 5 A-Finals und 3 B-Finals qualifizieren.

Markus Gierke (W98) konnte über 100 m Schmetterling mit persönlicher Bestzeit in 0:52,62 die Silbermedaille und damit den Vizemeistertitel sichern. Jan Hesse (W 98 Hannover) belegte im selben A-Finale in 0:53,61 den 6.Platz.

Im A-Finale über 200 m Brust konnte sich Maik Lüdtke (W98) zum Vorlaufergebnis nochmals steigern und belegte in 2:10,34 den 6.Platz. Diese Final-Zeit bedeutete neben einer persönlichen Bestzeit auch einen neuen Landesrekord.

Im A-Finale über 200 m Lagen konnte sich Markus Gierke in neuer Bestzeit von 1:58,04 auf den 5.Platz schwimmen.

Das A-Finale über 100 m Rücken hatte Joanna Voß (WSG Wunstorf) als Achte in persönlicher Bestzeit erreicht und konnte diese noch einmal auf 1:01,11 steigern, was in der Endabrechnung den 8.Platz bedeutete.

Im B-Finale über 200 m Brust belegt Ruben Reck (W 98 Hannover) mit einer tollen persönlichen Bestzeit von 2:12,75 Platz 2.
Über 100 m Schmetterling hatte Alina Staffeldt (SGS Hannover) das B-Finale erreicht und schwamm sich dort in neuer persönlicher Bestzeit von 1:01,00 auf den 4.Platz.
Das B-Finale über 100 m Rücken konnte Danil Bugakov (W 98 Hannover) in 0:55,56 mit einem 6.Platz beenden.

Allen Aktiven herzliche Glückwünsche zu Ihren Leistungen.

 

DM Kurzbahn in Wuppertal – Tag 3

Auch am dritten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal zeigten die Aktiven aus den BSH-Vereinen wieder beeindruckende Leistungen.

Im A-Finale über 200m Schmetterling konnte Markus Gierke (W98) in 1:55,81 min auf den dritten Platz schwimmen und gewann damit die Bronzemedaille.

Ebenfalls Bronze errang die 4x50m Lagenstaffel der W98-Herren in der Besetzung Jan Hesse, Maik Lüdtke, Markus Gierke und Danil Bugakov in 1:39,34 min.

Auch die B-Finalläufe waren wieder mit BSH-Aktiven besetzt. Über 200m Schmetterling schwamm Alina Staffeldt (SGS Hannover) auf den 6.Platz. Ruben Reck (W98) gewann das B-Finale über 100m Lagen. Jeweils Rang 2 im B-Finale belegten Maik Lüdtke (W98) über 50m Brust und  Patricia-Lucia Wartenberg (W98) über 200m Freistil. Joana Voß (WSG Wunstorf) und Jan-Ole Anneken-Konken (W98) erschwammen jeweils den 8.Platz, Joana war über 50m Rücken und Ole über 100m Freistil gestartet.

Auch von den Aktiven, die keine Finallteilnahme erschwimmen konnten, wurden zahlreiche neue Bestzeiten geschwommen.
Herzlichen Glückwunsch an alle BSH-Aktiven.

 

 

DM Kurzbahn 2013 in Wuppertal

An den ersten beiden Tagen der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, die noch bis Sonntag in Wuppertal stattfinden, zeigten die Aktiven aus den BSH-Vereinen schon tolle Leistungen.

Nachdem es traditionell am ersten Tag über die langen Strecken ging, kamen am heutigen Freitag dann auch die Sprinter sowie Kurz- und Mittelstreckler zum Zuge.

Aufgrund der tollen Ergebnisse in den Vorläufen konnten sich Markus Gierke (W98), Patricia Lucia Wartenberg (W98), Maik Lüdtke (W98), Alina Staffeldt (SGS Hannover), Joana Voß (WSG Wunstorf) und Jan Hesse (W98) für die Finalläufe am Nachmittag qualifizieren.

Jeweils im B-Finale schwammen Markus Gierke über 200m Freistil auf Platz 3, Patricvia Lucia Wartenberg über 100m Freistil auf Platz 2, Maik Lüdtke über 100m Brust auf Platz 4, Joana Voß über 200m Rücken auf Platz 4 und Jan Hesse über 50m Freistil auf den 2.Platz.

Für das A-Finale hatte sich Alina Staffeldt qualifiziert, sie schwamm über 50m Schmetterling in 0:27,47 min auf den 5.Platz und erzielte gleichzeitig einen neuen Landesrekord.

Auch im Finale schwammen die Herren von W98 in der 4x50m Freistilstaffel, Jan-Ole Anneken-Konken, Maik Lüdtke, Markus Gierke und Danil Bugakov konnten in 1:31,40 min den 5.Platz sichern.

Herzlichen Glückwunsch an alle BSH-Aktiven.

 

DMSJ-Bundesentscheid 2013

4 Teams aus dem Bereich des BSH kehren erfolgreich vom DMSJ-Bundesentscheid in Freiburg zurück

Am letzten Wochenende kehrten die zahlreichen BSH-Aktiven aus Hildesheim und Hannover äußerst zufrieden und mit vielen neuen Bestleistungen aus dem Süden Deutschlands, wo erstmals der DMSJ-Bundesentscheid ausgetragen wurde, zurück.

Die weibliche B-Jugend der SGS Hannover konnte sich im Vergleich zum Landesentscheid, wo das Team mit über einer Minute Vorsprung gewinnen konnte, noch einmal deutlich um 10 Sekunden steigern und belegte als achte, vorqualifizierte Mannschaft nun in einer Gesamtzeit von 22:32,57 min. einen hervorragenden 6. Platz.

Die beiden A-Jugend-Team´s weiblich und männlich von W98 Hannover konnten ebenfalls mit zahlreichen neuen Bestleistungen überzeugen. Insbesondere die beiden Siege über die 4 x 100m Brust-Staffeln machten Eindruck bei der deutschlandweiten Konkurrenz.

Die Männer erreichten in der Endabrechnung einen guten 6. Rang mit einer Gesamtzeit von 20:02,57 min.

Nach den Landesentscheiden waren sie zwar als viertbestes Team vorqualifiziert, allerdings gab es noch einmal eklatante Leistungssprünge der gegnerischen Mannschaften in diesem Altersbereich, mit denen die W98er, die sich ebenfalls noch einmal um 14 Sekunden zum Landesentscheid verbessern konnten, zu kämpfen hatten.

Den einzigen Medaillenerfolg für Niedersachsen verbuchten die W98-Mädels der A-Jugend, die sich genauso wie in der Quakifikation auch am Ende über einen tollen Silberrang hinter der Schwimmhochburg Essen freuen durften. Auch hier kam es noch einmal zu deutlichen Leistungsexplosionen im Vergleich zum Landesentscheid. So konnten sich die Damen noch einmal um weitere 19 Sekunden steigern und erzielten so in der Zeit von 22:08,61 min souverän den 2. Platz.

Auch die weibliche A-Jugend des VfV Hildesheim, die sich als 8. Mannschaft in ihrem Altersbereich vorqualifizierte, konnte sich noch einmal um 15 Sekunden steigern, was zu einer Gesamtzeit von 23:45,87 min., einem 8. Gesamtplatz und großer Zufriedenheit führte.

Für viele Aktiven der Jugend A war dieser DMSJ-Bundesentscheid aufgrund des Erreichens der Altersgrenze nun die letzte Möglichkeit, sich in dieser Wettkampfserie bestmöglichst zu beweisen.

Das ist mit den tollen Erfolgen in diesem Jahr auf jeden Fall gelungen !

Bericht von Michael Hamann, BSH-Schatzmeister
 

DMS Bezirksliga 2014

Die DMS – Bezirksliga im Bezirksschwimmverband Hannover wird am 15.und 16.02.2014 eintägig in zwei Gruppen in Hildesheim durchgeführt. Sollten mehr als 16 Mannschaften je Geschlecht teilnehmen, wird eine weitere Gruppe in Holzminden schwimmen.

Unter Berücksichtigung des Auf- und Abstiegs sowie bisheriger Abmeldungen gestaltet sich die Bezirksliga 2014 wie folgt:

Damen:

SV Garbsen SG RethenSarstedt
SGS Hannover II Weyher SV
VfV Hildesheim II SGS Hannover III
SC Altwarmbüchen TuS Wagenfeld
TSV Pattensen VfV Hildesheim IV
SGS Barsinghausen SSF Obernkirchen
Wfr. Holzminden SSG Leinebergland
VfV Hildesheim III W98 Hannover II
SC Langenhagen  

Herren:

SC Altwarmbüchen SG RethenSarstedt
SGS Barsinghausen I TuS Wagenfeld
SGS Barsinghausen II SV Garbsen II
Grafen ST Hoya Bruchhausen VfV Hildesheim II
Weyher SV SGS Hannover III
SGS Hannover II W98 Hannover III

Abmeldungen zur Bezirksliga, Übergänge von Plätzen aus SG-Auflösungen oder -Gründungen sowie weitere Neuanmeldungen hinzukommender Mannschaften sind bis zum 16.12.2013 schriftlich formlos zu geben an Andreas Tölke, Schillerstr. 22, 31542 Bad Nenndorf (toelke.mannheimer [at] t-online.de). Wir weisen bereits jetzt auf die EnM – Pflicht für die Mannschaften hin, die ohne Abmeldung nicht am Wettbewerb teilnehmen.

Andreas Tölke, Sachbearbeiter DMS

 

BSH-Veranstaltungen 2014

In seiner Sitzung am 16.11.2013 hat der BSH-Schwimmausschuss die Ausrichtung der BSH-Veranstaltungen 2014 an die folgenden Vereine vergeben:

25./26.01.2014 – BM lange Strecke mit JMK/SMK – Wasserparadies Hildesheim – VfV Hildesheim

15./16.02.2014 – DMS Bezirksliga -– Wasserparadies Hildesheim – VfV Hildesheim

(bei mehr als je 16 teilnehmenden Mannschaften männlich und weiblich findet die DMS Bezirksliga zusätzlich auch in Holzminden statt. Eine Einteilung der Mannschaften wird rechtzeitig bekanntgegeben.)

15./16.03.2014 – BezirksMS 50m-Bahn- Stadionbad Hannover – SGS Hannover

26.04.2014 – Bezirks-Masters-MS – kein Ausrichter gefunden *

27./28.09.2014 – DMSJ Bezirksentscheid – Stadionbad Hannover – SGS Hannover

11./12.10.2014 – Bezirks-KurzbahnMS – Stadionbad Hannover – W98 Hannover

* Wir schreiben hiermit die Ausrichtung der Bezirks-Masters-MS erneut aus. Durchführung am  Samstag 26.04.2014, Hallenbad mit mindestens 5 Bahnen a 25m. Bewerbungen bitte mit Angabe der Uhrzeiten, zu denen das Bad zur Verfügung steht, bis zum 31.12.2013 an Andreas Tölke (toelke.mannheimer [at] t-online.de). Sollte bis zu diesem Zeitpunkt kein Ausrichter gefunden werden, muss die Bezirks-Masters-MS 2014 leider entfallen.

 

BSH-Veranstaltungen 2014 * BM lange Strecke

Am 30.09. endete die Bewerbungsfrist für die BSH-Veranstaltungen 2014. Bisher liegt keine Bewerbung zur Ausrichtung der Bezirks-MS lange Strecken und Mehrkämpfe 2014 vor.

Hiermit schreiben wir die Veranstaltung BM lange Strecke mit Mehrkämpfen am 25./26. Januar 2014 erneut zur Bewerbung aus. Eine Terminverschiebung ist aufgrund der weiteren Termine 2014 nicht möglich. Da sich bis heute kein Ausrichter mit 50m-Bahn gefunden hat, ist auch eine Bewerbung mit 25m-Hallenbad (mind. 6 Bahnen) möglich.

Bewerbungen für diese Veranstaltung sind unter Angabe der zur Verfügung stehenden Hallenzeiten und der Bahnenlänge bitte bis zum 30.10.2013 an den stellvertretenden BSH-Schwimmwart Andreas Tölke (andreas.toelke [at] bezirksschwimmverband-hannover.de).

Die Vergabe aller BSH-Veranstaltungen 2014 erfolgt in der BSH-Schwimmausschuss-Sitzung im November.

 

1. TeamCup-Training 2013

Am vergangenen Sonnabend waren es noch genau drei Monate, bis es endlich wieder den LSN Team Cup geben wird. Die Mannschaft des Bezirks Hannover traf sich dieses Mal in Hildesheim, da das SLZ in Hannover noch renoviert wird. Nach einem kurzen Kennenlernen im Aufenthaltsraum des VfV Hildesheim konnte es bereits  um 10.00 Uhr mit der ersten Wassereinheit losgehen.

Die 44 anwesenden Aktiven wurden auf die vier Bahnen und ihre Trainer verteilt und hatten viel Spaß beim Training. Nach zwei Stunden im Wasser hatte sich die Truppe das Mittagessen dann aber auch redlich verdient.

Bei Nudeln mit Bolognese und einem abschließenden Eis wurden neue Reserven mobilisiert und es ging anschließend in die Turnhalle.

Dort wurden die nächsten zwei Stunden mit Zirkeltraining und Spielen verbracht. Im Anschluss ging es für eine weitere Trainingseinheit, mit einer durch alle Jahrgänge gemischten Abschlussstaffel, zurück in die Schwimmhalle. Die anwesenden Trainer waren vom Engagement der Aktiven begeistert und beim Verabschieden hatten sich schon einige ganz neue Freundschaften gebildet. Für uns Trainer immer der wohl schönste Nebeneffekt des Team Cups, denn hier steht immer die ganze Mannschaft im Mittelpunkt und es lernen sich Kinder aus dem gesamten Bezirk Hannover besser kennen.

Wir freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Trainingstag mit Euch am 01. Dezember.

Eure Trainer Christiane, Elisabeth, Martin, Michael und Ute

 

 

Nachwuchslehrgang in Barrien

Die Jugendwartin des Kreisschwimmverbandes Diepholz-Nienburg e.V. Anja Maaß hatte zum 8. September Aktive der Jahrgänge 2004 und 2005, die im ersten Halbjahr mit ihren Leistungen beim Kindermehrkampf, den Kreismeisterschaften sowie bei Einladungswettkämpfen auf sich aufmerksam gemacht hatten, zu einer Talentsichtung nach Barrien eingeladen.

14 Kinder trafen mit ihren Eltern gegen 9.45 Uhr im Hallenbad Barrien ein und wurden von Anja herzlich begrüßt. Neben Anja waren noch einige Heimtrainer  anwesend und wurden aktiv mit eingebunden: Imke Behrens (TSV Bassum), Heidrun Pietsch (Weyher SV), Antje Hattermann (Grafen Schwimmteam), Claudia Pohl (1.NSC) und  Peer Schmidt (Kreisvorsitzender).

Die Talentsichtung wurde in zwei Wassereinheiten und eine Landeinheit aufgeteilt. Das Hallenbad Barrien stand hierfür für vier Stunden zur Verfügung. Die „trockene“ Einheit konnte im Sport-und Bewegungszentrum (SBZ) des TSV Barrien durchgeführt werden.

Zu Beginn der ersten Wasserzeit wurde das Wassergefühl auf eine besondere Art und Weise von den Kindern auf die Probe gestellt. Bei 90 cm Wassertiefe liefen, hüpften und schwammen die Kinder mit anderen Aufgaben durchs Wasser, so dass bald einige rote Köpfe deutlich zu sehen waren. Zum Ende hin wurden vor allem Koordinationsübungen mit musikalischem Hintergrund vertieft. Nach dem Umstellen des Beckenbodens auf 200 cm, ging es mit dem Wenden- und Delle-Kickstraining weiter. Hier wechselten die Kinder im regelmäßigen Rhythmus die Bahn, so dass nach 45 Minuten jeder Trainer alle Kinder im Wasser genauer beobachten konnte.

Zum Ende des ersten Wassertrainings wurden erste Unterwasseraufnahmen der Kinder gefilmt.

Im Anschluss begaben sich die Kinder und ihre Betreuer auf einen kleinen Fußmarsch zum SBZ. Dort wartete das Mittagessen, Nudeln mit zwei verschiedenen Soßen und Joghurt sowie liebevoll geschnittene Äpfel zum Nachtisch.

Im Seminarraum konnten nun die ersten Videos der Wasseraufnahmen angeschaut und analysiert werden. Trotz leichter Mittagsmüdigkeit wurde der wieder aufkommende Bewegungs-und Spieldrang in der Turnhalle ausgelassen: eine kleine Vorstellungsrunde der Namen, Staffelläufe sowie Seilspringen. Schneller als gedacht war die Zeit gekommen die Trainings-und Verpflegungsstätte zu verlassen und sich zur zweiten Wassereinheit ins Hallenbad zu begeben.

Ein Wasserzirkel mit sieben Stationen und zwei Durchgängen prägte den Anfang. Hierbei ging es  vor allem um die Koordination und das Wassergefühl der Kinder. Im Anschluss an das weitere Training wurden erneut Unterwasseraufnahmen der Kinder von der Kreisjugendwartin gefilmt. Das Filmmaterial wurde den Heimtrainern zur Verfügung gestellt um sich demnächst mit ihren Aktiven zu einem Videoabend treffen zu können.

Den Abschluss des Trainingstages bildete ein Vielseitigkeitstest mit neun verschiedenen Aufgaben, die die Kinder bewältigen mussten. Am Ende gab es eine kleine Stärkung für die Heimfahrt und eine Urkunde für alle Kinder zur Erinnerung an den Tag. Hinterher waren sich alle Anwesenden einig, dass eine solche Aktion wiederholt werden muss.

Dieser Bericht wurde von Anja Maaß und Ute Sprecher-Odigie erstellt.