Rücktritt des BSH-Schwimmwartes – kommissarische Besetzung ist erfolgt

Mit Mail vom 10. Februar 2014 hat der Schwimmwart des BezirksSchwimmverbandes Hannover e.V., Adalbert Wiechowski, aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt bekanntgegeben. Wir respektieren diesen Entschluss und bedanken uns ganz herzlich bei Adalbert für die langjährige Arbeit und das große Engagement zum Wohle des Schwimmsportes im BezirksSchwimmverband Hannover. Wir wünschen Ihm an seiner neuen Wirkungsstätte alles erdenklich Gute.

Der Vorstand hat auf Vorschlag des Schwimmausschusses die Schwimmkameradin Ute Sprecher-Odigie zur kommissarischen Schwimmwartin berufen. Der Hauptausschuss des BSH hat diesem Vorschlag ohne Gegenstimme zugestimmt. Damit ist die kurzzeitig vakante Position mit einer erfahrenen und engagierten Schwimmkameradin besetzt. Satzungsgemäß wird die Position erst auf dem Bezirkstag 2015 gewählt, sodass Ute Sprecher-Odigie bis dahin kommissarisch im Amt bleibt.

Eine ausführliche Würdigung des Engagements von Adalbert Wiechowski sowie eine Vorstellung von Ute Sprecher-Odigie wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

Holger Timmermann

Vorsitzender

 

Nachwuchsförderung im BSH

Der Schwimmausschuss des BSH möchte im Jahr 2014 die jüngsten an den Wettkämpfen teilnehmenden Jahrgänge regelmäßiger unterstützen und wird dafür drei Lehrgänge anbieten.

Folgende Termine sind geplant:

 23. März 2014: Jahrgänge 2004/2005 männlich und weiblich

 29. Juni 2014: Jahrgänge 2003 und 2004 ml. / 2004 und 2005 wbl.

 14. September 2014: Jahrgänge 2003 und 2004 ml. / 2004 und 2005 wbl.

Alle Veranstaltungen finden im SLZ in Hannover statt.

Der Schwimmausschuss wird die Aktiven aufgrund ihrer Leistungen bei den anstehenden Wettkämpfen 2014 zu den Lehrgängen einladen.

Die Einladungen, mit den Namen der Aktiven und weiteren Informationen zum Ablauf der Lehrgänge, werden zeitnah auf der Homepage des BSH veröffentlicht und an die betreffenden Vereine versandt.

 

Trainingslager der Schaumburger Schwimmer geht in die 2. Runde

Auch in diesem Jahr nutzten 20 Aktive der SSF Obernkirchen, des VFL Bad Nenndorf und der SGS Bückeburg  das Angebot des Kreisschwimmverbands Schaumburg, sich am Ende ihrer Sommerferien intensiv auf das Training in der zweiten Jahreshälfte vorzubereiten.

Mit den  8 bis 15 jährigen  Schwimmerinnen und Schwimmern wurde an den vier Tagen besonders im Bereich „Technik“ gearbeitet. Dieser Schwerpunkt zog sich wie ein roter Faden durch die vier heißen Tage in Hildesheim. Aufgrund der nahezu tropischen Temperaturen war das Schwimmen im Hallenbad des VfV Hildesheim eine willkommene Abkühlung.

Zudem wurde das Fachwissen eines Trainers im Bereich sportgerechte Ernährung genutzt und dieses den Aktiven in einem kurzen aber lehrreichen Vortrag dargebracht. Aus aktuellem Anlass wurde mit den Aktiven auch der Aufmarsch der Rechten in Bad Nenndorf thematisiert. Hierbei stellten sich alle Teilnehmenden eindeutig gegen eine rechtsradikale Stimmungsmache und hielten ihre Meinung auf Plakaten fest. In der letzten Trainingseinheit im Wasser wurde der Faktor „Spaß“ noch einmal besonders betont.

Innerhalb von unterschiedlichen Spielen zeigten alle Aktiven, wie gut sie in den vier gemeinsamen Tagen zueinander gefunden haben. Alles in Allem erhielten die Trainer am Beckenrand als auch die Organisatoren von den Aktiven eine durchweg positive Rückmeldung und den Auftrag auch im nächsten Jahr ein Trainingslager anzubieten.

Bericht vom Kreisschwimmverband Schaumburg

 

 

DM Kurzbahn in Wuppertal – Tag 4

Am Schlusstag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften konnten sich Schwimmerinnen und Schwimmer aus den BSH-Vereinen für 5 A-Finals und 3 B-Finals qualifizieren.

Markus Gierke (W98) konnte über 100 m Schmetterling mit persönlicher Bestzeit in 0:52,62 die Silbermedaille und damit den Vizemeistertitel sichern. Jan Hesse (W 98 Hannover) belegte im selben A-Finale in 0:53,61 den 6.Platz.

Im A-Finale über 200 m Brust konnte sich Maik Lüdtke (W98) zum Vorlaufergebnis nochmals steigern und belegte in 2:10,34 den 6.Platz. Diese Final-Zeit bedeutete neben einer persönlichen Bestzeit auch einen neuen Landesrekord.

Im A-Finale über 200 m Lagen konnte sich Markus Gierke in neuer Bestzeit von 1:58,04 auf den 5.Platz schwimmen.

Das A-Finale über 100 m Rücken hatte Joanna Voß (WSG Wunstorf) als Achte in persönlicher Bestzeit erreicht und konnte diese noch einmal auf 1:01,11 steigern, was in der Endabrechnung den 8.Platz bedeutete.

Im B-Finale über 200 m Brust belegt Ruben Reck (W 98 Hannover) mit einer tollen persönlichen Bestzeit von 2:12,75 Platz 2.
Über 100 m Schmetterling hatte Alina Staffeldt (SGS Hannover) das B-Finale erreicht und schwamm sich dort in neuer persönlicher Bestzeit von 1:01,00 auf den 4.Platz.
Das B-Finale über 100 m Rücken konnte Danil Bugakov (W 98 Hannover) in 0:55,56 mit einem 6.Platz beenden.

Allen Aktiven herzliche Glückwünsche zu Ihren Leistungen.

 

DM Kurzbahn in Wuppertal – Tag 3

Auch am dritten Tag der Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal zeigten die Aktiven aus den BSH-Vereinen wieder beeindruckende Leistungen.

Im A-Finale über 200m Schmetterling konnte Markus Gierke (W98) in 1:55,81 min auf den dritten Platz schwimmen und gewann damit die Bronzemedaille.

Ebenfalls Bronze errang die 4x50m Lagenstaffel der W98-Herren in der Besetzung Jan Hesse, Maik Lüdtke, Markus Gierke und Danil Bugakov in 1:39,34 min.

Auch die B-Finalläufe waren wieder mit BSH-Aktiven besetzt. Über 200m Schmetterling schwamm Alina Staffeldt (SGS Hannover) auf den 6.Platz. Ruben Reck (W98) gewann das B-Finale über 100m Lagen. Jeweils Rang 2 im B-Finale belegten Maik Lüdtke (W98) über 50m Brust und  Patricia-Lucia Wartenberg (W98) über 200m Freistil. Joana Voß (WSG Wunstorf) und Jan-Ole Anneken-Konken (W98) erschwammen jeweils den 8.Platz, Joana war über 50m Rücken und Ole über 100m Freistil gestartet.

Auch von den Aktiven, die keine Finallteilnahme erschwimmen konnten, wurden zahlreiche neue Bestzeiten geschwommen.
Herzlichen Glückwunsch an alle BSH-Aktiven.

 

 

Nachwuchslehrgang in Barrien

Die Jugendwartin des Kreisschwimmverbandes Diepholz-Nienburg e.V. Anja Maaß hatte zum 8. September Aktive der Jahrgänge 2004 und 2005, die im ersten Halbjahr mit ihren Leistungen beim Kindermehrkampf, den Kreismeisterschaften sowie bei Einladungswettkämpfen auf sich aufmerksam gemacht hatten, zu einer Talentsichtung nach Barrien eingeladen.

14 Kinder trafen mit ihren Eltern gegen 9.45 Uhr im Hallenbad Barrien ein und wurden von Anja herzlich begrüßt. Neben Anja waren noch einige Heimtrainer  anwesend und wurden aktiv mit eingebunden: Imke Behrens (TSV Bassum), Heidrun Pietsch (Weyher SV), Antje Hattermann (Grafen Schwimmteam), Claudia Pohl (1.NSC) und  Peer Schmidt (Kreisvorsitzender).

Die Talentsichtung wurde in zwei Wassereinheiten und eine Landeinheit aufgeteilt. Das Hallenbad Barrien stand hierfür für vier Stunden zur Verfügung. Die „trockene“ Einheit konnte im Sport-und Bewegungszentrum (SBZ) des TSV Barrien durchgeführt werden.

Zu Beginn der ersten Wasserzeit wurde das Wassergefühl auf eine besondere Art und Weise von den Kindern auf die Probe gestellt. Bei 90 cm Wassertiefe liefen, hüpften und schwammen die Kinder mit anderen Aufgaben durchs Wasser, so dass bald einige rote Köpfe deutlich zu sehen waren. Zum Ende hin wurden vor allem Koordinationsübungen mit musikalischem Hintergrund vertieft. Nach dem Umstellen des Beckenbodens auf 200 cm, ging es mit dem Wenden- und Delle-Kickstraining weiter. Hier wechselten die Kinder im regelmäßigen Rhythmus die Bahn, so dass nach 45 Minuten jeder Trainer alle Kinder im Wasser genauer beobachten konnte.

Zum Ende des ersten Wassertrainings wurden erste Unterwasseraufnahmen der Kinder gefilmt.

Im Anschluss begaben sich die Kinder und ihre Betreuer auf einen kleinen Fußmarsch zum SBZ. Dort wartete das Mittagessen, Nudeln mit zwei verschiedenen Soßen und Joghurt sowie liebevoll geschnittene Äpfel zum Nachtisch.

Im Seminarraum konnten nun die ersten Videos der Wasseraufnahmen angeschaut und analysiert werden. Trotz leichter Mittagsmüdigkeit wurde der wieder aufkommende Bewegungs-und Spieldrang in der Turnhalle ausgelassen: eine kleine Vorstellungsrunde der Namen, Staffelläufe sowie Seilspringen. Schneller als gedacht war die Zeit gekommen die Trainings-und Verpflegungsstätte zu verlassen und sich zur zweiten Wassereinheit ins Hallenbad zu begeben.

Ein Wasserzirkel mit sieben Stationen und zwei Durchgängen prägte den Anfang. Hierbei ging es  vor allem um die Koordination und das Wassergefühl der Kinder. Im Anschluss an das weitere Training wurden erneut Unterwasseraufnahmen der Kinder von der Kreisjugendwartin gefilmt. Das Filmmaterial wurde den Heimtrainern zur Verfügung gestellt um sich demnächst mit ihren Aktiven zu einem Videoabend treffen zu können.

Den Abschluss des Trainingstages bildete ein Vielseitigkeitstest mit neun verschiedenen Aufgaben, die die Kinder bewältigen mussten. Am Ende gab es eine kleine Stärkung für die Heimfahrt und eine Urkunde für alle Kinder zur Erinnerung an den Tag. Hinterher waren sich alle Anwesenden einig, dass eine solche Aktion wiederholt werden muss.

Dieser Bericht wurde von Anja Maaß und Ute Sprecher-Odigie erstellt.

 

 

1.Kreis-Trainingstag des KSV-Hildesheim

Der  07. September  2013 sollte laut Wetterprognose ein heißer Spätsommertag werden, Temperaturen bis zu  29°C  waren vorausgesagt. War es eine gute Idee den 1. Kreis-Trainingstag des KreisSchwimmVerband Hildesheim in einem Hallenbad auszutragen?

26 Kinder der Jahrgänge 2003 bis 2006 aus sechs Schwimmvereinen trudelten mit ihren Schwimmutensilien bepackt bei strahlend  blauem Himmel pünktlich um  10.00  Uhr  im „Stadtteiltreff“ am VfV-Hallenbad in Hildesheim-Drispenstedt ein. Der Vorsitzende des KSV Hildesheim  Wolfgang  Schlüter  nahm  die  Begrüßung  vor,  stellte  die  leitende  Trainerin  und ihre  Assistentstrainer  vor  und  erläuterte  den  vorgesehenen  Ablaufplan.

Da  jetzt  noch  alle Kinder  frisch  und  munter  aussahen  wurde  vor  der  Halle  noch  schnell  ein  Gruppenfoto  zur späteren Erinnerung geknipst. Nun ging es endlich los!  Ab in die Schwimmhalle, umziehen und auf die Trainer warten. Diese hatten inzwischen den von  der  leitenden  Trainerin  Mona  Meyer  ausgearbeiteten  Sprint-Trainingsplan  studiert  und schickten  nun  die  Aktiven  zum  300m  Einschwimmen  auf  die  Bahnen.

Mit  4x50m  Mini-Lagen, je 6x50m HSA/NSA Beine und Arme, 8x50m Lagen, 4x25m Sprint, 6x15m Start + Strecke und zwischenzeitlichem lockeren Schwimmen wurde ein anspruchsvolles Programm absolviert. Das abschließende 200m Ausschwimmen war nun eine echte Erholung.

In der Mittagspause ging es wieder in den Stadtteiltreff. Dort hatte der VfV Hildesheim, der die  Organisation  des  1.  Kreis-Trainingstages  übernommen  hatte,  schon  das  Mittagessen aufgetischt.  Es  gab  leckere  Spaghetti  mit  Fleischeinlage,  frischen  Salat  und  ein  Getränk.

Damit nach dem Essen erst keine große Müdigkeit aufkam ging es nach einer kleinen Pause zum  Trockentraining  in  die  Sporthalle  der  benachbarten  Grundschule.  Hier  wurden hauptsächlich Dehn- und Kraftübungen, Dauerlauf, sowie kleine Sprints durchgeführt. Aber auch das Spielen kam nicht zu kurz.

Jetzt waren auch die Nudeln verdaut und es ging zur dritten Trainingseinheit „Lange Strecke“ wieder  in  die  Schwimmhalle.  Nach  einer  längeren  Einschwimmphase,  2x400m  HSA/NSA, 400m Lagen, 200m Kraul mit Flossen, 2x200m Beine (K, B, K), 2x200m Arme (R, K, R) und einem  abschließenden  200m  Ausschwimmen  waren  alle  Schwimmerinnen  und  Schwimmer mit  ihren  Kräften  am  Ende. 

Erschöpft,  aber  trotzdem  stolz  über  ihre  Trainingsleistung bekamen  sie  bei  der  Verabschiedung  aus  den  Händen  des  Kreis-Schwimmwartes,  Norbert Böttinger, ein Zertifikat überreicht.

Für  diese  erfolgreiche  und  gut  angenommene  Veranstaltung  wird  es  im  Schwimmkreis Hildesheim sicher eine Neuauflage geben.

Teilnehmer beim 1. Kreis-Trainingstag:

Trainerin: Mona Meyer (KSV-Hildesheim), Assistenten: Mira Quittau (TuS Grün-Weiß Himmelsthür), Svantje Reinert (TuS Grün-Weiß Himmelsthür), Alrun Waldow (SV Poseidon Bockenem), Armin Garbrecht (VfV Hildesheim )

Schwimmerinnen und Schwimmer:

VfV Hildesheim: Alexin Rudnik (04), Linnèa Sophia Häger (04), Jesco Lüders (05), Johannes Zappe (05) Tim Nowack (04), Lennart Babilon (03), Karsten Rodewald (03), Jannes Rudolph

Post SV Alfeld: Finja Borowski (06), Annabell Kammerer (06), Julia Schneider (04), Nele Lancleè (03), Jannis Kosminski (03)

SSC Soltmann Bad Salzdetfurth: Emma Ritzel (04), Madita Ritzel (04), Ida Voges (03), Clara Voges (03), Isa- Leandra Helms (03)

SC Neptun Alfeld: Lisa Stobbe (04), Jasmin Hein (04), Daniel Heinke (05)

SV Poseidon Bockenem: Johanna Friedhoff (04), Alina Waldow (04), Christian Friedhoff (06)

Aqua Sports Delligsen: Maximilian Freund (05), Luca Berthold (04)

Dieser Bericht wurde vom Kreisschwimmwart Norbert Böttinger erstellt.

 

Bezirks-Lehrgang im SLZ Hannover

Auch in 2013 führt die Landestrainerin Ildiko Bundics eine Tradition fort und lädt Aktive der jüngsten Jahrgänge aus den vier Bezirken des LSN zu einem Trainingstag nach Hannover ein.

Am 27. Januar hat jetzt der Bezirk Hannover den Anfang gemacht und trotz schlechter Wetterprognosen waren alle 23 trainingswilligen Kinder pünktlich im SLZ angekommen. Nach einer kleinen Begrüßung ging es dann auch schon gleich los in die Schwimmhalle. Viele der anwesenden Kinder waren noch nie im SLZ gewesen und so gab es viele überraschte Gesichter, weil das Schwimmbecken so groß ist. Nach dem ersten Staunen waren dann aber auch die Leinen sehr schnell gezogen und es wurde mit dem Schwimmen begonnen.

Für den Vormittag standen Brust- und Schmetterlingsübungen auf dem Programm. Einige Kinder kannten die Übungen bereits vom Heimtraining, für andere war dies komplettes Neuland. Ildiko war aber sehr zufrieden mit den Kindern die sich alle viel Mühe gaben und versuchten die gestellten Aufgaben zu meistern. Nach etwas mehr als einer Stunde gab es eine Pause und man traf sich im Hörsaal des SLZ wieder. Dort zeigte Ildiko Videos von ungarischen Schwimmern die genau die Übungen zeigten die vorher in der Schwimmhalle absolviert wurden und als Vorgriff auf den Nachmittag wurden auch schon die Übungen für Rücken- und Freistil gezeigt. Zwischen den einzelnen Schwimmarten fragte Ildiko nach möglichen Fehlern bei Wenden oder bei der Schwimmart, die zur Disqualifikation führen könnten. Die Kinder arbeiteten hervorragend mit und erzählten schon so einiges aus ihrer bisherigen Wettkampferfahrung.


Nach dem Mittagessen ging es dann zur zweiten Wassereinheit wieder in die Schwimmhalle, wo die vorher bereits gezeigten Übungen zum Freistil- und Rückenschwimmen absolviert wurden. Nach knapp anderthalb Stunden war auch diese Einheit geschafft und die Kinder schwammen noch einige Staffeln, wobei jede Lage einmal geschwommen wurde. Hier hatten jeweils zweimal die Mädels und zweimal die Jungs die Nase vorn, so dass niemand traurig aus der Schwimmhalle gehen musste. Nach dem Schwimmen gab es dann Landtraining mit Dehnübungen die ebenfalls vorher bereits im Video gezeigt wurden. Nach einem Abschlussspiel ging es dann bereits wieder nach Hause. Die eingeladenen Kinder sowie die mitgereisten Trainer waren sich einig, dass eine solche Veranstaltung  gerne wiederholt werden darf.


 

Aus dem BSH waren folgende Kinder dabei:

Rika Buck (TUS Wagenfeld), Jule Eichberger und Finja Nienaber (beide TSV Bassum), Jordis Kricheldorf und Jannis Goldbach (beide SSF Obernkirchen), Annele Ruppelt (Grafen Schwimmteam), Jule Schneider und Johanna Maria Wegner, Jannis Kosminski (alle  SSG Leinebergland), Enola Henning und Julian Volger (VfV Hildesheim), Jolina Franke, Laura-Victoria Schmitz und Julian Schmitz (SC Langenhagen), Karla Grimsehl, Lukas Stache (beide SGS Hannover), Nils Knittel (WSG Wunstorf), Kai Mergenthaler und Simon Pigrich (W98 Hannover), Tim-Ole Groß und Lenny Sander (beide SC Barsinghausen), Fabio Röpe (Weyher SV), Fabrice Ruppelt (TSV Pattensen)

Ute Sprecher-Odigie, BSH Schwimmausschuss