Trainingslager beim Champions League-Sieger

Waspo98-Wasserballer in Dubrovnik erstmals gemeinsam im Wasser
 
Von Wolfgang Philipps
 
Die Einladung ist mehr als spektakulär: In Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Deutsche Wasserball-Liga und die bereits in Kürze anstehenden ersten Aufgaben in der Champions League gastierte der Bundesligadritte Waspo 98 Hannover gut sechs Tage in der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik, wo Wasserball ein regelrechter Volkssport ist. Als Gästes des frischgebackenen Champions League-Siegers VK Jug Dubrovnik standen Teambuilding und gemeinsame Trainingseinheiten mit den Hausherren auf dem Programm, bei dem das für die kommende Spielzeit sichtbar veränderte Team der Niedersachsen erstmals nahezu komplett in neuer Besetzung ins Becken steigen konnte.
 
Die Mehrzahl der Aktiven hatte unter Schwimm- und Konditionstrainer Karl-Heinz Windt zuvor schon in Hannover einige Zeit ihre Bahnen gezogen, doch an der Adria nahm das neuformierte Team jetzt erstmal Formen an. Mit Predrag Jokic, Aleksandar Radovic und Neuzugang Darko Brguljan waren etwas mehr drei Wochen nach Rio erstmals die drei Olympiateilnehmer des Klubs wieder mit von der Partie. Die Niedersachsen vermelden für die neue Spielzeit zusätzlich zu Brguljan, der beim Olympiaturnier den Sprung in das Allstar-Team geschafft hat, mit Luka Sekulic, Ante Corusic, Jorn Winkelhorst, Vincent Winkler und Luka Sucic noch fünf weitere Neuzugänge.
 
Hannovers Trainer Karsten Seehafer wollte die Tage in der kroatischen Wasserball-Hochburg insbesondere auch als direkte Vorbereitung für die erste Runde der Champions League nutzen, in der die Waspo98-Sieben bereits vom 30. September bis 2. Oktober in Budapest (Ungarn) ran muß: „Mal sehen, wie schnell wir alle integrieren können, gilt es doch sechs Neuzugänge und den Angriff komplett neu zu formen.“ Fehlen tat vor Ort damit nur noch Vincent Winkler, der sich parallel dazu mit der deutschen Nationalmannschaft bei den U19-Europameisterschaften in Alphen (Niederlande) im Einsatz befand.
Perle des Mittelmeers und Hochburg der Sportart: Waspo 98 Hannover gastierte sechs Tage lang zum Trainingslager in der kroatischen Hafenstadt Dubrovnik. Foto: Wikipedia
 
Mit Dubrovnik wartet auf Waspo98 für die Vorbereitung gleichzeitig ein interessantes Reiseziel: Hier sind die seit 1991 regelmäßig international vertretenen Niedersachsen bis dahin noch nie zu Gast gewesen, und in den bisherigen 113 (!) Europapokalpartien ging es lediglich erst einmal gegen die Lokalmatadoren von Jug Dubrovnik (2003 im spanischen Sabadell). In der Adriametropole befindet sich mit dem Gruz-Schwimmstadion zudem  eine der spektakulärsten Spielstätten der Sportart: Das einstmals reine Freibad verfügt neben Tribünen für mehr als 2.500 Zuschauern inzwischen auch über ein Cabriodach.